15. Jahrsetag der Neugründung


Dr. Werner Pidde bei der Begrüßungsrede

Podiumsdiskussion über Widerstand und "Ostalgie"



WALTERSHAUSEN (adr). 



Anlässlich des 15. Jahrestages der Neugründung des SPD-Ortsvereins Waltershausen fanden sich am Montag,dem 17.01.2005, Persönlichkeiten zu einer Podiumsdiskussion zusammen, denen eine wichtige Rolle zur Zeit der Wende zukam. 

 


Ein Gast der schreibenden Zunft



Unter dem Motto "Die DDR - wie sie wirklich war!" diskutierten in der Gaststätte Balthasar, der ehemalige Landesbeauftragte für die Unterlagen des damaligen Staatssicherheitsdienstes, Jürgen Haschke, Gerhard Neumann,ehemaliges Mitglied des Bundestages sowie Eckardt Hoffmann, Gothaer Superintendent in Ruhe, über das Nachwirken der einstigen DDR im heutigen Alltag wie auch in der Politik. 

 


Unsere Podiumsgäste



Durch den Abend führte Vera Dähnert, Redaktionleiterin der TA Gotha.Jürgen Haschke mahnte in seinem einleitenden Vortrag, dass man das Wesen der DDR mit Distanz zum eigenen Schicksal beurteilen solle. Der ehemalige DSU-Abgeordnete der ersten frei gewählten Volkskammer und des Bundestages erinnerte an rund 2,7 Millionen Menschen, die zwischen 1949 und 1989 in die BRD geflüchtet sind, von denen aber nur 15 Prozent aus politischen Motiven die DDR verlassen hätten. 

 


Dr. Werner Pidde bei einen Rückblick auf 15 Jahre SPD- Waltershausen



Eckardt Hoffmann sprach von einer teilweise "Eiseskälte" in den menschlichen Beziehungen in der DDR. Der Ehrenbürger der Stadt Gotha veranschaulichte diese Metapher mit Schicksalen von Menschen aus seinem Umfeld, die sich nicht anpassen wollten. Auch der heutige Umgang mit der DDR war Thema des Abends. 

Gerhard Neumann räumte ein, dass zur Zeit eine gewisse DDR-Nostalgie vorherrsche. Er wertete dies als Trotzhaltung enttäuschter Wende-Verlierer. Eckardt Hoffmann forderte Verständnis: "Es muss Ernst genommen werden, dass viele Menschen vor einem Scherbenhaufen stehen." Dies trifft vor allem auf die 50 bis 65-jährigen Arbeitslosen zu, von denen sich laut einer Studie der Volkssolidarität 14 Prozent die DDR zurückwünschen.
 


Blick auf die Gäste



Im Hinblick auf die junge Generation herrschte Einigkeit unter den Rednern: Es ist unzureichend, was Schüler im Unterricht über die DDR erfahren. Die Moderatorin hob hervor, dass im Sozialkundebuch der Oberstufe die DDR auf lediglich zwölf Seiten thematisiert wird. Intensiv wurde auch über den Umgang mit den Stasi-Akten diskutiert. Hoffmann misst diesen eine wichtige Bedeutung zu, da es viele Leute gebe, die wissen wollen, wer ihr Leben zerstört hat. Daher sollten auch keine Kosten gescheut werden, die zur Rekonstruierung der zerstörten Akten von Nöten sind. Immerhin rechnet die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, dass die Zusammensetzung der einzelnen Schnipsel durch ein Computer-Programm ca. 50 Millionen Euro kosten würde.

 


Jürgen Haschke



Haschke erwiderte, wenn dieses Geld zur Verfügung stünde, solle man damit die Opfer des SED-Regimes unterstützen. Matthias Huth unterhielt die rund 40-köpfige Zuhörerschaft musikalisch. Außerdem trug er Kabarett-Texte aus der DDR vor. Danach sollte das Publikum darüber abstimmen, ob sie damals verboten wurden oder nicht. Das Ergebnis überraschte oftmals.



Thüringer Allgemeine vom 19.01.2005

Zu Bilder der Feier:>>>Bilder der Feier

 

Kalender

Link zur Fahne der Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne des Allgemeinen
Arbeiter-Vereins Waltershausen

Fahne war bevor sie nach Berlin kam,
bei der SPD Waltershausen

Termine

Alle Termine öffnen.

08.03.2021, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Wahlkreistag

08.03.2021, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr Rosenaktion zum Frauentag

08.03.2021, 13:00 Uhr - 14:00 Uhr Referentenrunde

08.03.2021, 16:00 Uhr - 18:00 Uhr Bürgersprechstunde

09.03.2021, 08:30 Uhr - 10:00 Uhr Vorberatung Kabinettssitzung der Thüringer Landesregierung

09.03.2021, 10:00 Uhr - 12:00 Uhr Kabinettssitzung der Thüringer Landesregierung

09.03.2021, 12:00 Uhr - 14:00 Uhr Sitzung Vorstand Landtagsfraktion

10.03.2021, 09:00 Uhr - 12:00 Uhr Sitzung der SPD-Landtagsfraktion

10.03.2021, 14:00 Uhr - 18:00 Uhr Plenarsitzung des Thüringer Landtages
Die gesamte Landtagssitzung ist in Echtzeit und Farbe auch im Internet zu verfolgen. Hier geht's lang (d …

11.03.2021, 09:00 Uhr - 21:00 Uhr Plenarsitzung des Thüringer Landtages
Die gesamte Landtagssitzung ist in Echtzeit und Farbe auch im Internet zu verfolgen. Hier geht's lang (d …

Alle Termine

Mitmachen-Mitreden-Mitgestalten

Kontakt

Ortsverein

Webmaster

Fraktionsvorsitzender

 

SPD-RegioService
Juri-Gagarin-Ring 158
99084 Erfurt

Telefon: +49 361 22844-44
Telefax: +49 361 22844-27

E-Mail: regioservice.thueringen@spd.de

 

Stadthomepage Waltershausen

webblinkWA2019

SPD- Kreisverband Gotha

Unser Landrat Onno Eckert

SPD-Kreistagsfraktion Gotha

Für uns im Kreistag

georgmaier2019webbanner

Für uns im Landtag

Denny Möller,MdL

Besucher-Zähler

Besucher:2783353
Heute:35
Online:1

Wir danken für Ihren Besuch.

Jusos im Landkreis Gotha

SPD Thüringen

Landtagsfraktion

Landtagsfrakt2019

www.spd.de

Bundestagsfraktion

FES-Thüringen

Tivoli Gotha

Vorwärts

Websozies

Aktuelle Nachrichten

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

24.02.2021 18:52 Provisionsdeckel in der Restschuldversicherung kommt – Bundeskabinett setzt Einigung der Koalitionsfraktionen um
Die Koalitionsfraktionen haben sich darauf geeinigt, Abschlussprovisionen bei der Restschuldversicherung bei 2,5 Prozent zu deckeln. Mit dem heutigen Kabinettbeschluss hat die Bundesregierung diese Einigung umgesetzt. „Marktuntersuchungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zeigen, dass Verbraucherinnen und Verbraucher beim Abschluss von Restschuldversicherungen außerordentlich hohe Abschlussprovisionen zahlen müssen. Auf diesen Missstand wollen wir nun reagieren und haben uns

Ein Service von websozis.info

 

Weitere News