15. Jahrsetag der Neugründung


Dr. Werner Pidde bei der Begrüßungsrede

Podiumsdiskussion über Widerstand und "Ostalgie"



WALTERSHAUSEN (adr). 



Anlässlich des 15. Jahrestages der Neugründung des SPD-Ortsvereins Waltershausen fanden sich am Montag,dem 17.01.2005, Persönlichkeiten zu einer Podiumsdiskussion zusammen, denen eine wichtige Rolle zur Zeit der Wende zukam. 

 


Ein Gast der schreibenden Zunft



Unter dem Motto "Die DDR - wie sie wirklich war!" diskutierten in der Gaststätte Balthasar, der ehemalige Landesbeauftragte für die Unterlagen des damaligen Staatssicherheitsdienstes, Jürgen Haschke, Gerhard Neumann,ehemaliges Mitglied des Bundestages sowie Eckardt Hoffmann, Gothaer Superintendent in Ruhe, über das Nachwirken der einstigen DDR im heutigen Alltag wie auch in der Politik. 

 


Unsere Podiumsgäste



Durch den Abend führte Vera Dähnert, Redaktionleiterin der TA Gotha.Jürgen Haschke mahnte in seinem einleitenden Vortrag, dass man das Wesen der DDR mit Distanz zum eigenen Schicksal beurteilen solle. Der ehemalige DSU-Abgeordnete der ersten frei gewählten Volkskammer und des Bundestages erinnerte an rund 2,7 Millionen Menschen, die zwischen 1949 und 1989 in die BRD geflüchtet sind, von denen aber nur 15 Prozent aus politischen Motiven die DDR verlassen hätten. 

 


Dr. Werner Pidde bei einen Rückblick auf 15 Jahre SPD- Waltershausen



Eckardt Hoffmann sprach von einer teilweise "Eiseskälte" in den menschlichen Beziehungen in der DDR. Der Ehrenbürger der Stadt Gotha veranschaulichte diese Metapher mit Schicksalen von Menschen aus seinem Umfeld, die sich nicht anpassen wollten. Auch der heutige Umgang mit der DDR war Thema des Abends. 

Gerhard Neumann räumte ein, dass zur Zeit eine gewisse DDR-Nostalgie vorherrsche. Er wertete dies als Trotzhaltung enttäuschter Wende-Verlierer. Eckardt Hoffmann forderte Verständnis: "Es muss Ernst genommen werden, dass viele Menschen vor einem Scherbenhaufen stehen." Dies trifft vor allem auf die 50 bis 65-jährigen Arbeitslosen zu, von denen sich laut einer Studie der Volkssolidarität 14 Prozent die DDR zurückwünschen.
 


Blick auf die Gäste



Im Hinblick auf die junge Generation herrschte Einigkeit unter den Rednern: Es ist unzureichend, was Schüler im Unterricht über die DDR erfahren. Die Moderatorin hob hervor, dass im Sozialkundebuch der Oberstufe die DDR auf lediglich zwölf Seiten thematisiert wird. Intensiv wurde auch über den Umgang mit den Stasi-Akten diskutiert. Hoffmann misst diesen eine wichtige Bedeutung zu, da es viele Leute gebe, die wissen wollen, wer ihr Leben zerstört hat. Daher sollten auch keine Kosten gescheut werden, die zur Rekonstruierung der zerstörten Akten von Nöten sind. Immerhin rechnet die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Marianne Birthler, dass die Zusammensetzung der einzelnen Schnipsel durch ein Computer-Programm ca. 50 Millionen Euro kosten würde.

 


Jürgen Haschke



Haschke erwiderte, wenn dieses Geld zur Verfügung stünde, solle man damit die Opfer des SED-Regimes unterstützen. Matthias Huth unterhielt die rund 40-köpfige Zuhörerschaft musikalisch. Außerdem trug er Kabarett-Texte aus der DDR vor. Danach sollte das Publikum darüber abstimmen, ob sie damals verboten wurden oder nicht. Das Ergebnis überraschte oftmals.



Thüringer Allgemeine vom 19.01.2005

Zu Bilder der Feier:>>>Bilder der Feier

 

Kalender

Link zur Fahne der Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne des Allgemeinen
Arbeiter-Vereins Waltershausen

Fahne war bevor sie nach Berlin kam,
bei der SPD Waltershausen

Mitmachen-Mitreden-Mitgestalten

Kontakt

Ortsverein

Webmaster

Fraktionsvorsitzender


SPD-Regionalbüro
Mitte-Westthüringen
Marienstr. 57
99817 Eisenach
Tel./Fax:03691 203668

E-Mail_SPD-Regionalbüro

ab 01. April 2015 neue Dienstzeiten
des Regionalbüros in Eisenach:

Dienstag: 11:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Stadthomepage Waltershausen

SPD- Kreisverband Gotha

Unser Landrat Onno Eckert

Link Onno Eckert2

SPD-Kreistagsfraktion Gotha

Für uns im Kreistag und Landtag

W. Pidde

Vorwärts

Besucher-Zähler

Besucher:2783349
Heute:28
Online:1

Wir danken für Ihren Besuch.

Jusos im Landkreis Gotha

SPD Thüringen

Landtagsfraktion

Für Thüringen im Europaparlament

 

www.spd.de

Bundestagsfraktion

FES-Thüringen

Tivoli Gotha

Websozies

Aktuelle Nachrichten

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

Ein Service von websozis.info

 

Weitere News