Der Ortsverein stellt sich vor:

Zur Geschichte seit 1990

Es war einmal...., so fangen nicht nur Märchen an, sondern auch Geschichten, wie die unseres Ortsvereins.

Es war eimal ein Jahr 1989 und viele Bürger waren unzufrieden mit der Regierung der DDR, sie gingen zu den Montagsdemos und zu Runden Tischen um eine Veränderung zu erzielen.

Die Zeiten sind im Wandel. Alte SED-Hierarchien brechen zusammen, neue Kräfte Initiieren die Wende. "Man müsste etwas tun", sagt sich auch Werner. Pidde. Bisher lief sein Leben den gewohnten Gang eines Lehrers an der Finanzschule Gotha. Mehr unbewusst suchte er den Kontakt zu den Sozialdemokraten in der "SDP".

In Gotha am Brühl steckt er seine Adresse in einen Briefkasten. Ein paar Tage später meldet sich Gerhard Neumann bei ihm, Er kenne noch Gesinnungsgenossen.Mit Bodo Lämmerhirt startet Pidde einen Aufruf: Am 17. Januar 1990 soll im Gast- und Rasthaus Schnepfenthal "Kröter" eine Ortsgruppe der Sozialdemokraten gegründet werden, genauer gesagt wiedergegründet. Denn es gab ja bis zum Vereinigungskongreß von KPD und SPD zur SED,am 7. April 1946 in Gotha, auch schon eine SPD in Waltershausen.

"Wir wussten nicht, wer kommt", blickt Walter Berthot zurück,er ist Arzt. Eine seiner ersten Erfahrungen am Runden Tisch in Waltershausen besagt, dass sich nur in einer Partei etwas verändern lasse, Zu ähnlichen Erkenntnissen kommen auch Klaus Anschütz, Bernhard Fronzek, Helmut Kucher sowie die Ärzte Berthot, Pater Gans und Werner Hersmann.Ärzte und Gummiwerker bilden in der elfköpfigen Gründungsgruppe die Grundpfeiler. Sie waren alle keine SED- Mitglieder. Pidde: "Wir wollten uns klar abgrenzen." Denn vor zehn Jahren gaben massenhaft Leute ihr Parteibuch zurück. So lag die SPD- Aufbauarbeit auf wenigen Schultern.

In wöchentlichen Sitzungen bereiten sie Wahlen und Tagungen des Runden Tisches vor. Nach der ersten freien Kommunalwahl regiert die SPD in der Stadt mit. "Wir haben viel mit angeschoben", sagt Pidde. Rückschläge blieben nicht aus. Das Wahlergebnis 1999 als nur noch fünf "Sozis" Sitze im Stadtrat erhalten, ist die politischen Großwetterlage geschuldet.

Die heute 37 Mitglieder des Ortsvereins stellen ein "Leuchtfeuer" in der Kreis- SPD dar, lobt sie Landtagsabgeordnete Petra Heß aus Crawinkel. Für Pidde hieß es 1990: Soll er hauptberuflich in die Politik einsteigen? Das sei eine schwere Entscheidung gewesen. Er hat sie nicht bereut. Was ich seit 1990 erlebt habe, war eine unwahrscheinlich interessante Zeit." Nicht zu vergleichen mit den "geordneten Gleisen" eines Lehrers, vergleicht der Landtagsabgeordnete. Und fügt an: "Hut ab vor denen, die Politik ehrenamtlich betreiben und viel Arger auf sich laden."

Quelle:Artikel Gummiwerker und Ärzte von Wieland Fischer(tlz)am 19. Januar 2000

ergänzt und gestaltet: Rita Köhler, Mitglied des Ortsvorstandes

 

Hurra, wir haben Geburtstag

Den 10. Jahrestag der Neugründung feierten wir mit Freunden und Gästen im Hotel"Landgraf", Restaurant"Balthasar"

Am 17. Januar 2000 um 18:00 Uhr fand diese Feier statt.

Programm der Festveranstaltung

Musikalischer Auftakt

Eröffnung und Begrüßung durch Jörg Reichenbach, Vorsitzender der SPD- Fraktion im Stadtrat Waltershausen

Musikalisches Zwischenspiel

Grußwort des SPD- Ortsvorsitzenden Dr. Werner Pidde, MdL

Festrede Stephan Hilsberg, MdB

Musikalischer Ausklang

Sektempfang

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch den Phoenix- Chor Waltershausen

Und wie es nun mal bei Geburtstagen ist gibt es auch Geschenke, unseres machten uns die jüngsten Mitglieder des Ortsvereins. Sie gründeten eine Juso- Gruppe an unserem 10. Jahrestag.

 

Geschenk an den Ortsverein- Waltershausen zum 10. Geburtstag

Artikel in tlz vom 19. Januar 2000

Eine Ortsgruppe der Jungsozialisten (Juso) hat sich in Waltershausen gegründet, informierte Ortsvereinsvorsitzender Werner Pidde. "Das ist das Geburtstagsgeschenk von jungen SPD- Mitgliedern an den Ortsverein", formulierte Stadtratsfraktionsvorsitzender Jörg Reichenbach, während der Festveranstaltung zur 10-jährigen Wiederkehr der Neugründung des SPD- Ortsvereins in Waltershausen.

Als Juso-Vorsitzende wurde Bianca Bitsch gewählt. Jugendliche, die Interesse an einer Mitarbeit haben, können sich mit den Jusos in Verbindung setzen.

Kontakt unter den E- Mail- Kontakt des Ortsvereins: >>>SPD-Waltershausen

 

Zur Seite der Vorstellung des Ortsvorstandes: >>>Ortsvorstand

Zur Seite Erinnern an...: >>>Erinnern an...

 

 

Kalender

Link zur Fahne der Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne des Allgemeinen
Arbeiter-Vereins Waltershausen

Fahne war bevor sie nach Berlin kam,
bei der SPD Waltershausen

Mitmachen-Mitreden-Mitgestalten

Kontakt

Ortsverein

Webmaster

Fraktionsvorsitzender


SPD-Regionalbüro
Mitte-Westthüringen
Marienstr. 57
99817 Eisenach
Tel./Fax:03691 203668

E-Mail_SPD-Regionalbüro

ab 01. April 2015 neue Dienstzeiten
des Regionalbüros in Eisenach:

Dienstag: 11:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Stadthomepage Waltershausen

SPD- Kreisverband Gotha

Unser Landrat Onno Eckert

Link Onno Eckert2

SPD-Kreistagsfraktion Gotha

Für uns im Kreistag und Landtag

W. Pidde

Vorwärts

Besucher-Zähler

Besucher:2783349
Heute:25
Online:1

Wir danken für Ihren Besuch.

Jusos im Landkreis Gotha

SPD Thüringen

Landtagsfraktion

Für Thüringen im Europaparlament

 

www.spd.de

Bundestagsfraktion

FES-Thüringen

Tivoli Gotha

Websozies

Aktuelle Nachrichten

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

11.12.2018 20:37 Patienten brauchen eine sichere Versorgung mit Arzneimitteln
Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagfraktion, Sabine Dittmar, äußert sich zu den Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Apotheken, die Gesundheitsminister Spahn heute vorgestellt hat. „Seit dem EuGH-Urteil haben wir mit der Diskussion über das RX-Versandhandelsverbot zwei Jahre verloren. Die Vorschläge, die Gesundheitsminister Spahn jetzt vorgelegt hat, sind uns teilweise gut bekannt. Wir selbst haben sie in ähnlicher Form schon vor Monaten in

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

Ein Service von websozis.info

 

Weitere News