SPD-Politiker auf Informationstour – Im Fokus stand die Pflege

Veröffentlicht am 22.03.2019 in Allgemein

Die Abgeordneten Matthias Hey, Dr. Thomas Hartung und Dr. Werner Pidde im Gespräch mit einem Heimbewohner

Die SPD-Landtagsabgeordneten Matthias Hey und Dr. Werner Pidde trafen sich jüngst mit ihrem Fraktionskollegen und gesundheitspolitischen Sprecher Dr. Thomas Hartung zu einem Arbeitsbesuch in Gotha.

Zuerst informierten sich die Politiker bei der „Städtische Heime Gotha gGmbH“ zu sämtlichen Fragen rund um die stationäre Pflege. 

Die Geschäftsführerin Andrea Dräwlo hatte den Abgeordneten nicht nur Gutes zu berichten.

Problematisch stellt sich für Ihr Unternehmen die Arbeitskräftesituation dar. Das Abwerben von Pflegefach- und Hilfskräften durch Leiharbeitsfirmen und dem neu errichteten Gothaer Pflegeheim in der „alten Post“ ist für Sie momentan ziemlich brisant. „Trotz guter Bezahlung sind die Arbeitsbedingungen in unserem Heim leider doch nicht so lukrativ wie bei anderen Arbeitgebern“, hebt sie hervor.

Das Thüringer Sozialministerium hat das mittlere Bruttogehalt für Fachkräfte in der Altenpflege derzeit mit 2245 Euro beziffert. „Wir liegen weit darüber“, sagt Andrea Drewlo. Eine ungelernte Fachkraft fange in den Städtischen Heimen mit 1800 Euro brutto monatlich an. Erfahrungen im Vorfeld würden anerkannt. Dennoch sei die Personaldecke eng, räumt Andrea Drewlo ein. „Es gibt einfach nicht genug Fachpersonal auf unserem Arbeitsmarkt.“

Trotzdem  spart sie nicht auf Teufel komm’ raus, sondern besetzt jede Stelle, die sie besetzen kann. Mittlerweile ist die Belegschaft bei den Städtischen Heimen multikulturell. Aus Kenia, aus der Dominikanischen Republik, aus Polen, Rumänien, Tschechien, Bulgarien arbeiten Menschen dort in der Pflege. Sie würden zumeist als Hilfskräfte eingesetzt.  

Als positiven Aspekt verweist Heim-Chefin Drewlo auf die kurzen Wege im mittelständischen Unternehmen, zu dem auch der Städtische Heimservice gehört. Insgesamt 265 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl von 346 Menschen. „Wenn jemandem das Essen nicht schmeckt, ist die Küche gleich im Haus, kann Ersatz geliefert werden.“ Sei Wäsche zerrissen, werde der Schaden in der eigenen Nähstube behoben. Auf Grund dessen, dass es drei Heime auf dem Grundstück im Karree Pestalozzistraße gebe, könne das Haus flexibel auf Engpässe reagieren, etwa bei erhöhtem Krankenstand. Es gebe einen Kleinbus für Ausflüge. Das werde von den Bewohnern dankend angenommen.

Bei einem anschließenden Rundgang durch das Pflegeheim in der Pestalozzistraße kamen die Politiker mit verschiedenen Senioren*innen ins Gespräch. Mit ihrer Betreuung sind die befragten Bewohner sehr zufrieden. Wenn es mal Beschwerden gebe, werde darauf meistens schnell eingegangen. Größere Probleme kommen in der Bewohnerversammlung, die alle paar Wochen stattfinde, auf den Tisch.

Im Anschluss an die Gespräche im Pflegeheim wurden die Abgeordneten zu einem Gedankenaustausch bei dem Verein „Helping Angels“ erwartet.

Dieser Verein begleitet und betreut schwerstkranke Menschen jeden Alters bei der Erfüllung ihres letzten Wunsches.

Voller Stolz präsentierte der Vereinsvorsitzende Christian Korff im Azurit-Pflegeheim am Heutalsweg  das neue Büro des „Helping Angels Gotha e.V.“.

„Hier haben wir ausreichend Platz und können alles bestens vorbereiten, damit nichts schief läuft bei der Erfüllung des letzten Wunsches unserer Patienten“, ist Korff sichtlich zufrieden.

Ein Krankentransportwagen steht den „helfenden Engeln“ für die Fahrten zur Verfügung. Die Regionalstiftung der Kreissparkasse ermöglichte im Sommer 2018 mit einer großzügigen Spende die Anschaffung.

Die Mitgliedsbeiträge und vor allem Spenden sind die einzigen Geldquellen für die Tätigkeit des Vereins.

Für alle Fahrgäste soll die Reise mit dem Verein kostenfrei sein. „Nicht immer einfach, aber bisher haben wir es geschafft“, berichtet der Vereinschef weiter.

Christian Korff selbst ist als Rettungssanitäter tätig, hat sich außerdem zum Notfall- Seelsorger und Sterbebegleiter ausbilden lassen. Auch andere Vereinsmitglieder haben diese oder ähnliche Ausbildungen.

Erst im Jahr 2017 gegründet hat der Verein schon sehr vielen Menschen  in Gotha und dessen Landkreis ihren letzten Wunsch erfüllen können.

 

Homepage Dr. Werner Pidde

Kalender

Link zur Fahne der Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne Waltershäuser Arbeiterbewegung

Fahne des Allgemeinen
Arbeiter-Vereins Waltershausen

Fahne war bevor sie nach Berlin kam,
bei der SPD Waltershausen

Mitmachen-Mitreden-Mitgestalten

Kontakt

Ortsverein

Webmaster

Fraktionsvorsitzender


SPD-Regionalbüro
Mitte-Westthüringen
Marienstr. 57
99817 Eisenach
Tel./Fax:03691 203668

E-Mail_SPD-Regionalbüro

ab 01. April 2015 neue Dienstzeiten
des Regionalbüros in Eisenach:

Dienstag: 11:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Stadthomepage Waltershausen

SPD- Kreisverband Gotha

Unser Landrat Onno Eckert

Link Onno Eckert2

SPD-Kreistagsfraktion Gotha

Für uns im Kreistag und Landtag

W. Pidde

Vorwärts

Besucher-Zähler

Besucher:2783349
Heute:13
Online:1

Wir danken für Ihren Besuch.

Jusos im Landkreis Gotha

SPD Thüringen

Landtagsfraktion

Für Thüringen im Europaparlament

 

www.spd.de

Bundestagsfraktion

FES-Thüringen

Tivoli Gotha

Websozies

Aktuelle Nachrichten

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von websozis.info

 

Weitere News